Willkommen bei den Baustoffprüfern

Baustoffprüfer/innen prüfen Baustoffe von der Herstellung bis zur Entsorgung oder Wiederverwertung. Zudem untersuchen Sie die Eigenschaften des Baugrundes.
Baustoffprüfer arbeiten in Betrieben des Baugewerbes, in Betonwerken und der Fertigteilindustrie, in Tiefbaubetrieben, in Instituten für bodentechnische Untersuchungen, in bautechnischen Untersuchungsämtern, zum Teil auch in Überwachungs- und Forschungseinrichtungen, Behörden oder an Fach- oder Hochschulen. Sie sind meist in Laboren, aber auch auf Baustellen und im Gelände tätig. Ihre Arbeitsgebiete umfassen die Schwerpunkte Geotechnik, Mörtel und Betontechnik sowie Asphalttechnik.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb der IHK

Ziel der Ausbildung

  • Erwerb des Facharbeiterbriefes im gewählten Ausbildungsberuf

Unterrichtsorganisation

 

  • Der Ausbildungsberuf Baustoffprüferin/Baustoffprüfer ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf. Eine Verkürzung der Ausbildung ist aufgrund von diversen Abschlüssen bzw. Berufserfahrung in verwandten Berufen auf Antrag bei der zuständigen IHK möglich.
  • Der Fachunterricht ist in Lernfeldern strukturiert (siehe Rahmenlehrplan), welche den zwei Bündelfächern „Prüf- und labortechnische Verfahren“ und „Baustofftechnologie“ zugeordnet werden. Des Weiteren umfasst der Lehrplan die Fächer „Wirtschafts- und Betriebslehre“, „Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)“, Deutsch/Kommunikation“, „Religionslehre“, „Sport/Gesundheitsförderung“ und Politik/Gesellschaftslehre.
  • Die Beschulung erfolgt im Blockunterricht, d.h. die Schüler der einzelnen Ausbildungsstufen (Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe) besuchen das Berufskolleg Beckum zu den vorgeschriebenen Blockzeiten siehe( Leitet Herunterladen der Datei einaktuelle Blockzeiten).
  • Über die dreijährige Ausbildungszeit verteilt besuchen die Schülerinnen und Schüler das Berufskolleg an ca. 40 Wochen.
  • Die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler während der Blockzeiten  erfolgt meist in Wohnheimen, Gästehäusern und Hotels in Beckum und wird von den Ausbildungsbetrieben mit Hilfe des Berufskollegs organisiert.
  • Es wird in 2 Klassen (BB 1:mit Zusatzqualifikation „Fachhochschulreife“, BB 2: ohne Zusatzqualifikation) pro Ausbildungsstufe unterrichtet.

 

Die Berufsschule

bietet …

  • Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Baustofftechnologie
  • Erweiterung der Allgemeinbildung

macht fit …

  • für die erfolgreiche Durchführung der Zwischenprüfung und Abschlussprüfung
  • für eine Tätigkeit im gewählten Berufsfeld

ermöglicht …

  • den Erwerb des Mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife)
  • den Erwerb der Fachhochschulreife (im Rahmen einer Doppelqualifikation)

Beratung

nach Terminabsprache möglich durch

  • Lehrkräfte am BK Beckum
  • die Ausbildungsbetriebe
  • Berufsberatung des Arbeitsamtes

verantwortlich im Bildungsgang Baustoffprüfer ist:

Herr Stephan 

 

 

--> Ausführliche (Hintergrund-)Informationen zur dualen Ausbildung (bereitgestellt vom Schulministerium)