Fachpraktikerin / Fachpraktiker für Holzbearbeitung

Aufnahmevoraussetzungen :               

 

In die Fachklasse werden Schülerinnen und Schüler  aufgenommen, die sich in einem Berufsausbildungsverhältnis nach der HwO und § 66 BBiG zum Fachpraktiker / zur Fachpraktikerin für Holzbearbeitung befinden. In Einzelfällen können auch Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis aufgenommen werden, soweit ein berechtigtes Interesse am Unterricht der Fachklasse besteht.

 

 Abschluss :

 

 

Die Fachklasse  vermittelt Schülerinnen und Schülern in einem Berufsausbildungsverhältnis zum Fachpraktiker / zur Fachpraktikerin für Holzbearbeitung den schulischen Teil der Berufsausbildung (Grund- und Fachbildung) verbunden mit dem Berufsschulabschluss. Der Berufsschulabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10.

 

 

Unterrichtszeiten :

Der Unterricht findet gemeinsam mit den Ausbildungsberufen Tischler / Tischlerin und Holzmechaniker / Holzmechanikerin in Form von Blockunterricht statt.

Die aktuellen Blockzeiten finden Sie hier.

Unterrichtsinhalte :

Im Unterricht findet eine Differenzierung im Sinne der drei Ausbildungsberufe statt. An vier Stunden pro Woche wird zusätzlich ein individueller Förderunterricht zum berufsbezogenen Unterricht angeboten.

 

Zeugnisse :

Zeugnisse werden am Ende eines Schuljahres ausgestellt. Im dritten Ausbildungsjahr zusätzlich am Ende des 1. Halbjahres. Das Zeugnis enthält Noten in folgenden Fächern:

  • Technologie
  • Technisches Zeichnen
  • Technische Mathematik
  • Wirtschaftslehre
  • Deutsch
  • Religion
  • Politik
  • Sport

Prüfungen :

  • Zwischenprüfung (am Ende des 2. Ausbildungsjahres)
  • Abschlussprüfung 

Ansprechpartner :

Horst Ascher (Bildungsgangleiter)

Telefon : 02521-912-0         e-mail : h.ascher@bkbmail.de

 

weitere Informationen :

 

Eine Kurzbeschreibung des Berufes bietet das BerufeNet der Bundesagentur für Arbeit :