Tischler / Tischlerin

 Aufnahmevoraussetzungen :               

     

In die Fachklasse werden Schülerinnen und Schüler  aufgenommen, die sich in einem Berufsausbildungsverhältnis nach der HwO zum Tischler / zur Tischlerin befinden. In Einzelfällen können auch Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis aufgenommen werden, soweit ein berechtigtes Interesse am Unterricht der Fachklasse besteht.

 

 Abschluss :

 

 

Die Fachklasse  vermittelt Schülerinnen und Schülern in einem Berufsausbildungsverhältnis zum Tischler / zur Tischlerin den schulischen Teil der Berufsausbildung (Grund- und Fachbildung) gemäß § 1 Abs. 5 BBiG verbunden mit dem Berufsschulabschluss. Der Berufsschulabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife – wird ermöglicht.

Nach der Ausbildung ermöglicht sich die Weiterbildung zum staatlich geprüften Holztechniker.

 

Unterrichtszeiten / Blockzeiten:

Der Unterricht findet in Blockform statt. Die aktuellen Blockzeiten finden Sie Initiates file downloadInitiates file downloadhier downloaden.

 

Unterrichtsinhalte :

Der Unterricht im Bildungsgang Berufsschule Tischler/in und Holzmechaniker/in erfolgt entsprechend den Richtlinien für die beiden Ausbildungsberufe nach dem Lernfeldkonzept; das allgemeine Ziel ist die Entwicklung von Handlungskompetenz. Die beruflichen Handlungsfelder der Ausbildungsberufe werden in diesem Sinne schulisch zu Lernfeldern aufbereitet. Ihre unterrichtliche Bearbeitung erfolgt in Lernsituationen. Im aktuellen Schuljahr werden am Berufskolleg Beckum die in der Gesamt-Matrix der Didaktischen Jahresplanung dargestellten Lernfelder und Lernsituationen bearbeitet. In der Mittelstufe wird im Rahmen des Lernfeldes Möbelbau ein Projekt durchgeführt bei dem ein konkreter Kundenauftrag in Theorie und Praxis bearbeitet wird. Auftraggeber sind dabei Kindergärten oder Schulen für die i.d.R. Systemmöbel geplant und gefertigt werden. In diesem Jahr wurden Möbel für den Kindergarten in Vorhelm geplant und gefertigt. Zu Beginn des ersten Ausbildungsjahres wird eine Einführungswoche durchgeführt. Dort entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein Bild vom „idealen Tischler / Holzmechaniker“ und seinen Kompetenzen. In Arbeitsgruppen zum Lernfeldkonzept und zu Unterrichtsmethoden lernen die Schüler den Unterricht im Bildungsgang kennen. Zum Abschluss der Einführungswoche findet ein Gespräch mit dem Lehrlingswart (Herrn Guido Holtmann) und dem Leiter der überbetrieblichen Lehrgänge (Herrn Georg Westbeld) statt.

Der Unterricht ist in 12 Lernfelder strukturiert. Pro Unterrichtsblock wird jeweils 1 Lernfeld erarbeitet. Eine Übersicht der 12 Lernfelder finden Sie hier.

 

Exkursionen:

Betriebsbesichtigung Firma OBUK in Oelde am 15.12.2017 Zum Abschluss der Lernsituation „Planung einer Haustür“ konnten sich die Schüler der Klasse HT31 im Rahmen einer Betriebsbesichtigung bei der Firma OBUK in Oelde über die industrielle Fertigung von Haustürfüllungen aus Kunststoff und Aluminium informieren. Betriebsleiter Henrik Wendt und Techniker Michael Bartsch führten die angehenden Tischler, Holzmechaniker und Fachpraktiker für Holztechnik in zwei Gruppen durch das Werk. Die Schüler und Ihre Lehrer/in waren beeindruckt von der modernen Fertigung, Oberflächentechnologie und Montage der unterschiedlichen Türkonstruktionen. Alle Fragen der interessierten Auszubildenden wurden ausführlich und kompetent beantwortet. Abgerundet wurde der Vormittag mit einem Rundgang durch die Ausstellung.  

 

Zeugnisse :

Zeugnisse werden am Ende eines Schuljahres ausgestellt. Im dritten Ausbildungsjahr zusätzlich am Ende des 1. Halbjahres. Das Zeugnis enthält Noten in folgenden Fächern :

 

I. Berufsbezogener Lernbereich :

 

  • Entwicklungs- und Planungsprozesse (LF 1;3;5;12)
  • Fertigungsprozesse (LF 2;4;6;9;10)
  • Montage / Service (LF 7;8;11)
  • Fremdsprachliche Kommunikation

II. Berufsübergreifender Lernbereich :

 

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre

 

Prüfungen :

  • Zwischenprüfung (am Ende des 2. Ausbildungsjahres)
  • Gesellenprüfung 

Ansprechpartner :

Doris Braun (Bildungsgangleiterin) und Opens window for sending emailSebastian Hüwel

Telefon : 02521-912-0        

 

weitere Informationen :

Dass Schulministerium NRW bietet auf seiner homepage weitere Informationen rund um die Ausbildung zum Tischler / zur Tischlerin.

 

 

 

Eine Kurzbeschreibung des Berufes bietet das BerufeNet der Bundesagentur für Arbeit :