: Klassenfahrt nach Südtirol

Die Techniker der TM11 und TA21 in Bruneck

Eine Abordnung der Techniker und Maurer fuhr zum Eishockey Playoff-Spiel nach Bruneck

Erholung nach einem anstrengenden Skitag

4 Studierende erholen sich nach der Talabfahrt (und warten 2 Stunden auf den Bus...)

Anstoss beim Eishockey-Playoffspiel

Nach wochenlanger Vorfreude trafen sich am Freitag, den 9. März, die Schüler und Studierenden abends am Hansaring, um gemeinsam mit dem Bus in die italienischen Alpen nach St. Johann im Ahrntal zu fahren. Die angehenden Maschinenbautechniker aus der Vollzeit (TM11) und das zweite Jahres der Abendschule (TA21) wurden begleitet von Herrn Sahlmann und Herrn ten Haaf. Auch die Maurerklasse der Mittelstufe mit Herrn Altena fuhr mit.

 

Am frühen Samstagmorgen gab es unfreiwilligen Erdkundeunterricht im Bus: Es gibt auch ein St. Johann in Tirol (Österreich !). Nach diesem Umweg erreichten wir dann verspätet das Ziel im Ahrntal. Hier konnten sich die Studierenden und Lehrer zunächst mit einem Frühstück stärken. Anschließend ging es zur Skiarena Klausberg, wo sich einige sofort auf ihre Bretter stellten, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

 

Für die Snowboard- und Skianfänger ging es erst am Sonntag auf die Piste. Die engagierten Skilehrer hatten viel zu tun, da sich einige Schüler und Studierende mit dem ungewohnten Gefühl, auf Brettern zu stehen, sichtlich schwer taten. Aber im Laufe der nächsten Tage konnten alle sicher die Piste bewältigen.

Am Dienstag wurde das Abendessen um eine Stunde vorverlegt, da viele Teilnehmer mit den Lehrern zusammen zum Playoff-Viertelfinalspiel der Alps Hockey League (ein Zusammenschluss von Mannschaften aus Italien, Österreich und Slowenien) nach Bruneck fuhren. So traf man eine halbe Stunde vor Spielbeginn im Stadion des HC Pustertal ein. Die meisten hatten noch nie ein Eishockeyspiel live gesehen und so war die Begeisterung schnell geweckt. Vor allem die unglaubliche Geschwindigkeit auf dem Eis beeindruckte. Das Spiel bot alles was Eishockey spannend macht… Nach Verlängerung konnten dann die Pustertaler Wölfe 4:3 gewinnen.

 

Am Donnerstag hatten die Techniker einen skifreien Tag, um zu einer Betriebsbesichtigung nach Bruneck zu fahren. --> Zum ausführlichen Bericht

Nach der mehrstündigen Werksführung wurde noch die Stadt Bruneck besichtigt.

 

Nach dem Abendessen im Hotel gab es noch die traditionelle Skitaufe für die Ski- und Snowboardanfänger.

Ein weiteres Highlight war der Besuch des Skigebietes Speikboden am Freitag. Hier konnten die Skisportler ihre Spuren auf anderen Pisten hinterlassen und weitere Pistenkilometer sammeln. Dies kam bei allen Beteiligten sehr gut an, da es eine gelungene Abwechslung zum Klausberg war.

 

Nach einer gelungenen und abwechslungsreichen Woche trat die Reisegruppe am Samstag mit mehrstündiger Verspätung die Rückreise an. Bereits nach ein paar Kilometern wurde die Fahrt durch einen „Ausflug“ des Busses in das angrenzende Feld jäh unterbrochen. Nach der zweistündigen Zwangspause wurde die Heimfahrt schließlich fortgesetzt. Die Teilnehmer waren sich nach dem Vorfall einig, dass zukünftig niemand mehr mit dem aus Oelde stammenden Busunternehmen fahren möchte… Spät in der Nacht waren wir dann froh wieder in Beckum zu sein.

 Zurück zur Übersicht

 

Mensa am Hansaring


Opens internal link in current window

flinc - Die clevere Mitfahrzentrale für jeden Tag.