Zum Hauptinhalt springen

Einjährige Berufsfachschule im Fachbereich Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Die einjährige Berufsfachschule im Fachbereich Ernährungs- und Versorgungsmanagement ermöglicht eine Orientierung im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft und Gastgewerbe. Sie vermittelt berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die u.a. für die Aufnahme einer Berufsausbildung in folgenden Berufen von Bedeutung sind:

  • Hauswirtschafter/-in
  • Koch/Köchin
  • Bäcker/-in
  • Konditor/-in
  • Diätassistent/-in
  • Restaurantfachmann/-fachfrau
  • Hotelfachmann/-frau
  • Staatlich geprüfte/r Assistent/-in für Ernährung und Versorgung
  • Fachmann/-frau für Systemgastronomie
  • Fachmann/-frau für Lebensmitteltechnik

Ziel des Bildungsganges ist eine Vorbereitung auf die Anforderungen der Berufe des Fachbereichs. Eine bessere Qualifizierung für einen Ausbildungsplatz durch breit gefächerte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den verschiedenen fachspezifischen Bereichen soll ermöglicht werden.

  • BFS I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (gleichwertiger Abschluss)
  • BFS II - mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife), ggf. mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe bei Erreichen des Qualifikationsvermerks

Ein Jahr in Vollzeitform

 

  • BFS I - Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) oder gleichwertiger Abschluss
  • BFS II - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder gleichwertiger Abschluss oder über die nach Klasse 9 des Gymnasiums erworbene Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Neben den formalen Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

  • Interesse für Berufe und Tätigkeiten im Bereich Ernährungs- und Versorgungsmangement
  • Freude an der Arbeit mit Menschen und der Arbeit im Team
  • Interesse am praxisorientierten Lernen
  • vollzeitschulischer Unterricht mit ca. 35 Stunden pro Woche, montags bis freitags von 07:45 Uhr bis 12:45 oder bis 14:40 Uhr
  • Unterricht nach Lernfeldern

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Bereichsspezifische Fächer (Betriebsorganisation, Produktion, Dienstleistung)
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Differenzierungsbereich
  • Körperpflege
  • Datenverarbeitung

Im Bildungsgang ist ein Praktikum (4 Wochen) in Betrieben aus den Bereichen Hauswirtschaft mit Versorgungsleistungen, Dienstleistungsbereichen, Hotel- und Gastgewerbe, Stations- und Wohnbereichsservice integriert.

  • Selbstlernzentrum/Computerraum
  • Moderne Lehrküche
  • Projektunterricht (z.B. Internationale Gerichte)
  • Fachkompetente Beratung (u.a. sozialpädagogische Beratung)
  • Unterstützung für die berufliche Orientierung – Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit
  • Gesundheitsbelehrung durch das Gesundheitsamt
  • Anschlussmöglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife im Sozial- und Gesundheitswesen (Höhere Berufsfachschule)

Benötigen Sie weitere Beratung?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Beratung & Anmeldung